Am Samstag, den 25 Februar traf sich die Jugendfeuerwehr zum Dienst, um Nistkästen zu kontrollieren. Insgesamt 17 Nistkästen, wovon sich 10 am Gladeberg und 7 oberhalb des Kleekamps befinden, wurden von der Jugendfeuerwehr angebracht und werden jährlich vor der Brutperiode kontrolliert und gereinigt.

Die Kinderfeuerwehr begleitete die Jugendfeuerwehr dabei um die Jugendlichen besser kennen zu lernen und zu unterstützen.

Als erstes fuhren alle gemeinsam auf den Gladeberg, wo die Jugendfeuerwehr mit der vierteiligen Steckleiter zu den Nistkästen kletterte. Die Kinderfeuerwehr half beim Tragen der neuen Nistkästen und des Werkzeugs.

Die Nistkästen wurden aufgeklappt und die Nester der letzten Brutperiode entfernt. Des Weiteren wurden insgesamt vier Nistkästen ausgetauscht. Sehr erfreulich ist, dass sämtliche Nistkästen bebrütet wurden. In einem Nistkasten fanden die Jugendlichen sogar ein nicht ausgebrütetes Ei, welches von den Kindern mit großem Interesse begutachtet wurde.

Anschließend wurden die Nistkästen oberhalb des Kleekamps kontrolliert. Um den Kindern und Jugendlichen zu verdeutlichen, warum wir das machen, erklärten die Kameraden, dass Nistkästen als Brutplatz für Höhlen- & Nischenbrüter von enormer Wichtigkeit sind, um den rückläufigen Zahlen der Singvögel entgegen zu wirken. 
Auch wurde die Möglichkeit genutzt, um zu zeigen, welche Bäume und Sträucher in unserem Wald stehen und woran man diese erkennt.