Am 05. Oktober führten die Brandschutzerzieher der Feuerwehr Hardegsen, mit Unterstützung durch Gert Küchemann von der Firma Küchemann MSB, eine Brandschutzunterweisung für die in Hardegsen lebenden Flüchtlinge durch.

Die Idee dazu entstand im Rahmen der Arbeit des „Runden Tisches für Flüchtlingsbegleitung“, der seit Februar 2015 vielzählige Angebote für und mit den Flüchtlingen ins Leben gerufen hat.

22 Teilnehmer, Kinder und Erwachsene aus Afghanistan, Syrien, dem Irak und Albanien, sowie ihren ehrenamtlichen Alltagsbegleitern/ -innen, konnten von Mirco Teuteberg, Florian Ramswig und Thomas Plessmann, im Feuerwehrgerätehaus begrüßt werden.

Gestartet wurde mit einem theoretischen Teil, welcher die Brandgefahren und das Verhalten im Brandfall „bildlich“ darstellte. Eine ungewohnte Herausforderung hierbei war die Zusammenarbeit mit Dolmetschern um die sprachliche Barriere zu überwinden.

Das durch die Ortsfeuerwehr Hardegsen beschaffte Rauchdemohaus war eine große Hilfe, da hiermit die Rauchausbreitung, sowie die Vorteile von Rauchmeldern deutlich und leicht verständlich dargestellt werden konnten.

Im Anschluss der theoretischen Grundlagen führte Gert Küchemann einen praktischen Übungsteil durch. Hierbei vermittelte er den richtigen Umgang mit verschiedenen tragbaren Feuerlöschern und Löschmitteln. Zum Einsatz kam ein mobiler Firetrainer, mit dem die Teilnehmer praxisnah eine Brandbekämpfung durchführen konnten. Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Firma Küchemann MSB, für die gute Unterstützung, die zugunsten der Flüchtlinge kostenlos durchgeführt wurde.

Alle Teilnehmer waren während der theoretischen und praktischen Unterweisung sehr interessiert und bedankten sich anschließend bei den Ausbildern.