Am Samstag, den 25.05.2018 trafen sich die Kameraden der Ortsfeuerwehr Hardegsen zum jährlichen Schutzhüttendienst, um pünktlich vor dem Himmelfahrtwochenende die Schutzhütten rund um Hardegsen auf Vordermann zu bringen. Neben den allgemeinen Aufgaben, wie Müll beseitigen und Grünschnittarbeiten, müssen die Kameraden immer wieder kleinere und größere Schäden an den Hütten reparieren, die durch Witterung, allgemeine Benutzung oder Vandalismus entstanden sind. Wie gewohnt unterstützen auch die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr die Kameraden der Einsatzabteilung bei den Arbeiten.

Am Grillplatz Polsburg erneuerten die Feuerwehrkräfte die Teerpappen auf dem Dach der Schutzhütte und versahen das Holz mit einen neuen Schutzanstrich. Die Feuerstelle wurde neu ausgehoben und der anliegende Teich vom Schlick befreit.

An der Buschenhütte im Waldgebiet zwischen Hardegsen und Volpriehausen musste in diesem Jahr die Rückwand komplett erneuert werden. Feuchtigkeit und Schädlingsbefall hatten der Hütte zugesetzt und an vielen Stellen war das Holz verrottet und löchrig geworden. Zusätzlich versahen die Einsatzkräfte die Hütte von außen mit einem neuen Schutzanstrich und erneuerten die Sitzbänke.

Die beiden Schutzhütten auf dem Gladeberg bekamen einen neuen Anstrich und an der Hütte zwischen Hardegsen und Lutterhausen (Borkenhütte) wurden die Bänke im inneren erneuert und Schadstellen am Dach ausgebessert.

Am Ende des Tages waren alle Arbeiten abgeschlossen und die Schutzhütten stehen den Mitbürgern wieder im gepflegten Zustand zum verweilen und als Wetterschutz zur Verfügung.